2020

Der Chorverband im Dreiländereck

Das Jahr

2020

Mittwoch, 18. März 2020, Sollinger Allgemeine / Uslarer Land

"Freunde, das ist Musik"

Liedernachmittag im Haus des Gastes in Lippoldsberg

von Harald Schmidt

Heimspiel: Am Liedernachmittag in Lippoldsberg beteiligt war der MGV 1878 Lippoldsberg mit Chorleiterin Lena Geiger.

Foto: Harald Schmidt/nh


Lippoldsberg – Als sich die Sänger zum Liedernachmittag des Männergesangvereins Lippoldsberg trafen, war an Absagen wegen des Coronavirus noch nicht zu denken. Und so spiegelte

denn auch das erste Lied eine andere Stimmung wider, als sie jetzt wohl herrscht.

Mit dem Auftaktlied „Freunde, das ist Musik – sei auch du kein Trauerklos – die schlechte Laune schießen wir zum Mond“ begrüßten der Gemischte Chor des gastgebenden MGV Lippoldsberg

und der stellvertretende Vorsitzende Volker Wehling als Moderator die Gäste im Haus des Gastes in Lippoldsberg.

Als Ehrengäste war Hubert Schudnagis (Boffzen) als Vorsitzender des Sollinger Sängerbundes und sein Stellvertreter sowie Wesertals Bürgermeister Cornelius Turrey und der ehemalige Bürgermeister Jörg-Otto Quentin (früher Wahlsburg) mit dabei.

Jeder der sechs teilnehmenden Chöre trug zwei Lieder vor der Kaffee- und Kuchenpause vor und zwei danach. Die Sänger erfreuten das Publikum im voll besetzten Haus des Gastes mit ihren Liedern.

Zwei sehr schöne Beethovenlieder (Die Himmel rühmen, Leise sinkt die Nacht hernieder) hatten der Gemischte Chor Heisebeck und der MGV Polyhymnia Verliehausen mit Chorleiterin Gerhild

Nolte vorbereitet.

Hits von Freddy Quinn und Vico Torriani sang der Chor Joy of Musik (Wiensen), einen Titel von Vicky Leandros der Frauenchor Liederkreis aus Höxter und eine deutsche Version von Cat Stevens „Morning has broken“ interpretierte der MGV Lippoldsberg.

Mit Liedern von Gitte Henning und Udo Jürgens begeisterte der Gemischte Chor Heisebeck die Zuhörer und animierte sie sogar zum Mitsingen. Stimmungsvoll war auch das „Lied der Berge“, das der MGV Eintracht Vernawahlshausen mit einem schönen Solopart vortrug.

Der MGV Lippoldsberg rundete mit einem kraftvoll vorgetragenen Gospel „Sing and pray“ den rund dreistündigen Liedernachmittag ab. Zum Abschluss erhielten die drei Chorleiter Lena Geiger, Gerhild Nolte, Marina Solowjewa und Willi Geiger als Anerkennung kleine Geschenk als Dankeschön vom stellvertretenden Vorsitzenden Volker Wehling. Gelobt wurde zudem die gute Organisation des Liedernachmittags.     nh

Freitag, 06. März 2020, Sollinger Allgemeine / Uslarer Land

Messerschmidt übernimmt Vorsitz

Chorgemeinschaft Weserlust: Jürgen Börke war 32 Jahre Vereinschef

Führungswechsel bei der Chorgemeinschaft Weserlust: Der scheidende Vorsitzende Jürgen Börke (von links), Kassierer Wolfgang Schoolmann, zweiter Vorsitzender Christian Ilsemann, Schriftführerin Sylvia Messerschmidt, Vorsitzender Detlef Messerschmidt und Chorleiterin Maria Isabell Ilsemann.

Foto: Chorgemeinschaft Weserlust

Wahmbeck – Führungswechsel bei der Chorgemeinschaft Weserlust

Wahmbeck: Wie bereits im Vorjahr angekündigt, erklärte Jürgen Börke in der Jahreshauptversammlung, nicht länger für den Posten des Vorsitzenden zur Verfügung zu stehen. Zum Nachfolger wählten die anwesenden Mitglieder Detlef Messerschmidt, der bislang stellvertretender Vorsitzender war.

Vor den Wahlen hatte Jürgen Börke in seiner Abschlussrede als

Vorsitzender 32 Jahre freiwillige Vorstandsarbeit Revue passieren lassen. Börke war zunächst Vorsitzender des Männerchors. 2005 übernahm er den Vorsitz für die Chorgemeinschaft. Viele Höhen und Tiefen habe es gegeben. Und er habe mehrere Chorleiter erlebt, sagte Börke.

Namentlich bedankte er sich bei Kassierer Wolfgang Schoolmann, der ihn während der gesamten Amtszeit in seiner Vorstandsarbeit begleitet hat. Einen besonderer Dank richtete Börke an seine Ehefrau Silke, die alles mitgetragen habe. Außerdem berichtete der scheidende Vorsitzende

über die positive Entwicklung in Sachen Mitgliederzahl. Entgegen einem allgemeinen Trend habe die Chorgemeinschaft in den vergangenen zwei Jahren acht neue Sänger gewinnen können und dies über die Ortsgrenze von Wahmbeck hinaus. Aktuell hat der Verein 78 Mitglieder, von denen 26 noch mitsingen.

Durch die Wahl von Messerschmidt zum Vorsitzenden wurde der Posten des Stellvertreters frei. Die Anwesenden wählten Christian Ilsemann für den Posten. Im Amt bestätigt wurden Kassierer Wolfgang Schoolmann und Schriftführerin Sylvia Messerschmidt.

Außerdem habe die Versammlung noch einige zukunftsweisende Entscheidungen getroffen, meldet die Schriftführerin in ihrer Pressemitteilung über die Jahrestagung. Dazu zählen die Anschaffung neuer Chorkleidung und die Erhöhung des Jahresbeitrages auf 35 Euro.

Die aktuelle Chorkleidung sei bei der Gründung der Chorgemeinschaft gefertigt worden. Man habe damals Meterware gekauft. Jetzt soll der neue Vorstand Vorschläge für neue Auftrittskleidung machen.

Insgesamt schaue Weserlust optimistisch in die Zukunft. Der Gemischte Chor will unter der Leitung von Maria Isabell Ilsemann

weiter vierstimmig singen und rechnet mit einem Zuwachs aktiver Mitglieder.      shx

Willi Päkel singt seit 70 Jahren

Der MGV von 1857 Boffzen blickte auf ein erfolgreiches Sängerjahr 2019 zurück

Der  Männergesangverein 1857 von Boffzen  konnte das Sängerjahr 2019  mit vielen  Höhepunkten  erfolgreich  abschließen, hob der  2. Vorsitzende Andreas Fricke  bei der Jahreshauptversammlung  hervor. Nach dem Gedenken an die verstorbenen Sangesbrüder wurde die Versammlung laut Tagesordnung fortgesetzt. Für die im Sängerjahr 2019 besuchten  Chorproben und die Teilnahme an den öffentlichen Auftritten, wurde ein Dank an alle aktiven Sänger gerichtet und ein besonderer Dank galt der Chorleiterin Marina Solowjewa für Ihre geleistete Arbeit.

Um auch im Jahr 2020  wieder gesanglichen Erfolge zu erzielen, wurden alle aktiven Sänger aufgerufen, an den Chorproben  regelmäßig teilzunehmen. Denn der  Terminplan  ist  wieder mit vielen  öffentlichen Auftritten und Ständchen zu besonderen Anlässe gefüllt.

v. L.: Hubert  Schudnagis 1. Vorsitzender Sollinger Sängerbund, Frank Kleine, Willi Päkel, Willi Schoppe, Karl Heinz Schoppe, Günther Schubert, Helmut Kohlstedt, Kurt Meyer und Andreas Fricke 2. Vorsitzender.

Die Sänger  Christian Rikus, Bernd Behlert,  Andreas Fricke, Willi Päkel,

Heinrich Schrader, Günther Schubert  und  Georg Rabbe erhielten ein Präsent für die beste Beteiligung an den Chorproben und Auftritte.

Auf  langjährige Mitglieder kann kein Verein nicht verzichten, denn sie sind in vielen Punkten die tragenden Personen und auch für die jüngeren ein Vorbild.  Darum ist das ein besonderer  Anlass in jeder Jahreshaupt-versammlung solche Ehrungen  zu vollziehen.

Geehrt wurden:

Für 70 Jahre Mitgliedschaft und  aktives Singen Willi Päkel und Kurt Meyer. Seit  65 Jahren dabei Helmut Kohlstedt und Willi Schoppe.

60 Jahre Günter Pietsch. Für 55 Jahre  Günther Schubert und für 40 Jahre  Karl-Heinz Schoppe.

Die Urkunde für 25 Jahre Mitgliedschaft als passiven Mitglied konnte Frank Kleine entgegen nehmen. Alle Sänger wurden auch auf der Jahreshaupt-versammlung des Sollinger Sängerbundes in Uslar-Sohlingen geehrt. Hubert Schudnagis, 1. Vorsitzender  des Sollinger Sängerbundes (SSB)  und 1. Schriftführer des MGV v. 2857 Boffzen  wurde vom SSB mit einer Urkunde für 25 Jahre Vorstandsarbeit im MGV Boffzen geehrt.

Im Jahresbericht der Chorleiterin kam zum Ausdruck, dass  das Sängerjahr 2019 aus Ihrer Sicht sehr zufriedenstellend verlaufen ist. Ihr Dank galt allen Sängern und dem Vorstand für die gute Zusammenarbeit. Unser Chor erlebt momentan die Zeiten, wo sich einiges ändert und bewegt. Wir suchen nach neuen Wegen und bemühen uns das Neu zu gewinnen und das Alte zu bewahren, so Marina Solowjewa.

Nach einem kleinen Imbiss und harmonischer Geselligkeit klang die Versammlung aus.

Und wann singst Du im Chor?

Wenn Du Spaß am Singen hast, dann komm doch einfach zu einem unserer Übungsabende (jeden Dienstag um 20.00 Uhr im Gasthof Weserkrug Boffzen), Notenkenntnisse sind nicht erforderlich, schaden aber auch nicht. Also, warum noch warten?                                        www.mgv1857boffzen.de    


Montag, 17. Februar 2020, Sollinger Allgemeine / Uslarer Land

Aus zwei mach eins

Gemischter Chor und Gospelchor Schönhagen fusionieren

Verabschiedung: Vorsitzender Hartmut Sieck (links) und die zweite Vorsitzende Jutta Obermann-Knispel vom Gemischten Chor Schönhagen mit dem scheidenden Chorleiter Frank Pape. Fotos: Gem. Chor Schönhagen


Schönhagen – Auf ein turbulentes Jahr blickte Vorsitzender Hartmut

Sieck für den Gesangverein von 1889 Schönhagen während der Jahres-hauptversammlung im Gasthaus Zur Harburg zurück.

Das ging im neuen Jahr gleich weiter, bis gemeinsam eine Fusion des gemischten Chores und des Gospelchores nach dem Motto „Aus zwei mach eins“ entschieden wurde. Am 24. Januar fand die erste Probe mit 28 Sängerinnen und Sängern statt.

Ein Teil der Gospelsongs und ein moderner Anteil des Gemischten Chores bildet den neuen Grundstock für einen neuen, „jungen“gemisch-ten Chor. Der Chor besteht aus 67 Mitgliedern, darunter 30 Sängerinnen und Sänger. Die Leitung hat Bernd Kostjutschenko, der drei Proben-freitage im Monat vorsieht. Er reist extra aus Bad Oeynhausen an. Frank Pape (Dassel), der den Gospelchor Joyful Singing über vier Jahre geleitet hat, wurde mit einem Geschenk verabschiedet. Er bedankte sich für die gute Zeit und wünschte dem neuen Chor eine gute Zukunft.

Zur Vorgeschichte erinnerte der Vorsitzende, dass der 2016 gegründete

Gospelchor und der Gemischten Chor die Chortage in Bodenfelde sowie die eigene 130-Jahr-Feier mit dem Schulchor Sohlingen/Schönhagen und dem Chor Liedertafel Fürstenhagen in der Kirche in Schönhagen und die anschließende Feier im Gasthaus Zur Harburg als Höhepunkte der ersten Jahreshälfte 2019 erlebten.

In der zweiten Jahreshälfte waren die Proben bedingt durch berufliche

oder private Veränderungen nicht gut besucht. Dennoch ging es weiter. Aus dem Bass verstarben dann vier Sänger. Sieck: „Ein großer Verlust und eine große Lücke.“

Aufgrund von wenigen Auftritten und dadurch fehlende Einnahmen,

musste überlegt werden, ob zwei Chorleiter weiter finanziert werden können. Daher folgte die Chorfusion.

Bei den Wahlen wurde Vorsitzender Hartmut Sieck im Amt bestätigt, als Kassenwart wurde Jana Stosch einstimmig zur Nachfolgerin von Annegret Koberstädt gewählt, die als Kassenwartin 18 Jahre die Finanzen des Chores verwaltet hat.

Als eifrigster Sänger mit 30 Probenbesuchen beim Gospelchor wurde Heiko Bickmeier ausgezeichnet,

im Gemischten Chor war Bernd Reinhard mit 33 Probenbesuchen eifrigster Sänger. Sie teilen sich den begehrten Pokal.

Für 2020 sind schon einige Termine vorgesehen, unter anderem die Teilnahme an den Chortagen des Sollinger Sängerbundes in Bodenfelde im Mai.

Die wichtigste Botschaft lautet: Die Zukunft des Gemischten Chores

geht weiter. Wer Interesse am Mitsingen hat, ist freitags im

Gasthaus Zur Harburg ab 19.30 Uhr willkommen.                                       fsd

Samstag, 22. Februar 2020, Sollinger Allgemeine / Uslarer Land

Axel Jörn singt seit 40 Jahren

MGV Sohlingen blickt auf ereignisreiches Jahr zurück

Ehrungen beim MGV Sohlingen mit (von links) Jürgen Römer, Jubilar und zweiter Vorsitzender, Vorsitzender Carsten Krämer, der neue Schriftführer Andreas Seemann, Jubilar Axel Jörn und Kassenwart Andreas Krause. Foto: MGV Sohlingen/Frank Jörn/nh


Sohlingen – Der MGV Sohlingen blickte während seiner Jahreshaupt-versammlung im Dorfgemeinschaftshaus auf ein ereignisreiches

Jahr zurück. Vorsitzender Carsten Krämer berichtete vor 32 Mitgliedern über 26 Übungsabende und 14 öffentliche Auftritte zu Ständchen, Geburtstagen und Liedernachmittagen anderer Vereine.


Feste Termine im Sängerjahr sind die Teilnahme am Wertungssingen

des Sollinger Sängerbundes in Bodenfelde, am Volkstrauertag am Ehrenmal auf dem Sohlinger Friedhof und das Singen in der Sohlinger Kapelle am ersten Weihnachtstag.


Weitere Termine in diesem Jahr sind ein Himmelfahrtsausflug im Solling, die Teilnahme am Liedernachmittag in Boffzen, ein Ständchen zur goldenen Hochzeit sowie ein Liedernachmittag mit dem Frauenchor Waldeslust Sohlingen im DGH Sohlingen.


Bei den anstehenden Wahlen wurde Vorsitzender Carsten Krämer

wiedergewählt. Der Posten des stellvertretenden Vorsitzenden Jürgen Römer und des Kassenwarts Andreas Krause standen nicht zur Wahl. Neuer Schriftführer ist Andreas Seemann für den verstorbenen Harald Hellenbok. Notenwarte bleiben Eckhardt Grube und Michael Krause.


Den Sohlinger Männer-Chor leitet weiterhin Wulf Behr (Bevern).

Der MGV zählt 27 Sänger (zwei mehr als im Jahr zuvor), von denen

zu den Übungsabenden durchschnittlich 20 kommen. Die Mitgliederzahl

beträgt 50 (57 im Vorjahr). Gründe sind ein Todesfall und Wegzug aus Sohlingen. Neuaufnahmen wurden nicht verzeichnet.


Geehrt wurden für 25 Jahre Singen Jürgen Römer mit der silbernen

Ehrennadel des Sollinger Sängerbundes (SSB) und Axel Jörn für 40 Jahre Singen mit der goldenen Ehrennadel des SSB. Beide Sänger erhielten ebenso eine Ehrenurkunde des Sängerbundes.                                                            fsd

Freitag, 07. Februar 2020, Sollinger Allgemeine / Uslarer Land

Feier am Fisch- und Shantytag

Männergesangverein Bodenfelde besteht seit 155 Jahren

Jahreshauptversammlung Männergesangverein: Wolfgang Gronwald (von links) mit Heinz Lammers, Brigitte Mönkemeyer, Hans-Werner Mönkemeyer, Gunhild Becker, Wolfhard Gläser und Chorleiter Willi Geiger. Foto: PRIVAT/NH

 

Bodenfelde – Der Männergesangverein Bodenfelde wurde 1865 gegründet und die Mitglieder wollen diesen Anlass feiern. Und zwar mit einem Liedernachmittag im Herbst. Außerdem sind unter anderem ein gemütliches Beisammensein und die Ausrichtung der Chortage (Wertungssingen) für den Sollinger Sängerbund in der Aula der Gesamtschule vorgesehen.

Und im Sommer wollen die Sängerinnen und Sänger zusammen mit den

Mitgliedern des örtlichen Angelvereins einen Fisch- und Shantytag organisieren, teilt Brigitte Mönkemeyer nach der Jahreshauptversammlung in einer Pressemitteilung mit. Die Jahrestagung fand im Saal des früheren Gasthauses Kempe statt. Daran nahmen 28 Männer und 19 Frauen teil. Insgesamt hat der MGV noch 114 Mitglieder.

Der Frauenchor im MGV wird nächstes Jahr 40 Jahre alt. Auch das soll mit einem Liedernachmittag gefeiert werden. Der Vorsitzende Heinz Lammers berichtete von 40 Chorproben: fünf zusammen mit dem Frauenchor, 17 mit dem Shantychor und 18 Proben mit dem Traditionschor. Außerdem gab es Auftritte bei Ständchen und etwa der Hafeneinweihung in Karlshafen und einem Adventskonzert.

Froh ist der Gesangverein über eine Einigung mit dem Wirt des ehemaligen Gasthauses Kempe. Dort können die Sänger und Sängerinnen weiterhin zweimal in der Woche üben und zudem anderen Veranstaltungen planen.

Für den krankheitsbedingt verhinderten stellvertretenden Vorsitzenden verlas Gunhild Becker einen Bericht. Danach probte der Frauenchor (Gute-Laune-Ladies und Traditionschor) 38 Mal. Die eifrigste Sängerin war Heidi Bode.

Chorleiter Willi Geiger ist mit der Besetzung und der Singfähigkeit der

MGV-Chöre „noch zufrieden“, schreibt Mönkemeyer. Zweistimmigkeit in den Chören werde aber laut Einschätzung von Geiger die Zukunft der Singgemeinschaften sein. Kassenwart Wolfhard Gläser berichtete von einer ausgeglichenen Kassenlage des Gesangvereins. Ehrungen gab es diesmal nicht.

Wolfgang Gronwald wurde als neuer stellvertretender Kassenwart gewählt, nachdem Uwe Culp aus privaten Gründen nicht wieder kandidierte. Wiedergewählt wurde die Beisitzerin Gunhild Becker.

Die Frauenchöre üben mittwochs, die Männerchöre donnerstags jeweils ab 19.30 Uhr mit Chorleiter Willi Geiger im Ex-Gasthaus Kempe. Neulinge sind willkommen.

Neue Vorsitzende zum neuen Jahr

Rückschau, Wahlen und Ehrungen in Derental


36 Mitglieder des Gesangvereins Germania Derental waren der Einladung des Vorstandes zur Jahreshauptversammlung am 11.01.2020 ins Vereinslokal „Derentaler Hof“ gefolgt. Zum Start in den Abend wurde gemeinsam das Lied „Der Derentaler Löwe“ gesungen.

Günter Handtke, 2. Vorsitzender des Vereins, eröffnete die Versammlung und übergab die Moderation der Tagesordnung an Kassierer Ralf Bähre. Nach einer Gedenkminute für den verstorbenen Sänger Hermann Steinmeier, der 68 Jahre aktiv das Vereinsleben bereichert hat, folgte der positive Jahresrückblick von Chorleiter Willi Geiger. Mit den Worten „Was so alles in einem Jahr möglich ist“ erstaune ihn immer wieder. Mit welcher Kraft und Bereitwilligkeit gemeinsame Einsätze zur Vorbereitung von Konzerten und anderen Veranstaltungen gemeistert werden, das macht den Verein so besonders. Fazit ist, was man sich vorgenommen hat, wird auch umgesetzt! Somit bedankte sich Willi Geiger beim Vorstand und den aktiven Sängerinnen und Sängern für Ihre erbrachten Leistungen im abgelaufenen Vereinsjahr.

Musikalischer Höhepunkt 2019 war das Herbstkonzert, u.a. mit den Löwenmäulchen vom Kindergarten Derental. Auch für 2020 sind reichlich Ideen für neue Projekte vorhanden. Unter anderem wird es wieder ein großes Konzert geben und die Teilnahme an den Konzerttagen des Sollinger Sängerbundes mit Wertungssingen ist geplant.

Nachdem die üblichen Tagesordnungspunkte abgearbeitet waren, kam man zu den Vorstandswahlen. Zur Wahl standen der 1. und 2. Vorsitzende sowie der Kassierer. Die 1. Vorsitzende Michaela Beckmann stand nicht mehr zur Wiederwahl. Als Nachfolgerin wurde Tanja Bähre einstimmig zur neuen 1. Vorsitzenden von den anwesenden Mitgliedern gewählt. Der 2. Vorsitzende Günter Handtke und der Kassierer Ralf Bähre wurden einstimmig wiedergewählt. Willi Geiger wünschte der 1. Vorsitzenden Tanja Bähre und den wiedergewählten Vorständen für Ihre Aufgaben gutes Gelingen. Traditionell wurde den aktivsten Sängerinnen und Sängern eine Mettwurst überreicht. Werner Handtke, der nur ein Übungsabend im Jahr gefehlt hat, bekam ein besonderes Präsent. Abschließend gab Ralf Bähre noch Termine für 2020 bekannt und der offizielle Teil des Abends wurde mit einem Imbiss in gemütlicher Runde abgeschlossen.



Foto v.l.: Kassierer Ralf Bähre, neue 1. Vorsitzende Tanja Bähre, 2. Vorsitzender Günter Handtke

Vorstandszuwachs und 70 Jahre auf der Singbühne

SSB-Jahreshauptversammlung am 26.01.2020 in Sohlingen

Sohlingen. Am letzten Sonntag im Januar fand die 71. Jahreshauptversammlung des Sollinger Sängerbundes (SSB) im Uslarer Ortsteil Sohlingen statt. Hubert Schudnagis, 1. Vorsitzender des Chorverbandes, dem 27 Chöre mit 585 Mitgliedern aus den Kreisen Holzminden, Northeim Göttingen, Kassel und Höxter angehören, begrüßte die Versammlung. Vereinsvorstände und zu ehrende Mitglieder, sowie Gäste aus Politik und nicht zuletzt die ausrichtenden Chöre aus Sohlingen, die die Veranstaltung mit Gesang umrahmten und für die Nachmittagsverpflegung verantwortlich zeichneten, sorgten für eine prall gefülltes Dorfgemeinschaftshaus.

Uslars Bürgermeister Torsten Bauer bedankte sich in seinem Grußwort für die Einladung des SSB und betonte, wie wichtig Musik für das gesellschaftliche Zusammenleben ist. Er freute sich, dass der SSB Neuem gegenüber aufgeschlossen ist und zielte damit wohl auf das neue Erscheinungsbild und die Aufgeschlossenheit gegenüber neuen Chorformationen ab. Mit Stolz machte er auch noch einmal deutlich, wie wichtig ihm die Gesangsförderung an Grundschulen sei, die vom SSB vermittelt wird. Zum Abschluss seiner Grußworte wünschte er dem SSB stets „stimmvolle“ und „stimmungsvolle“ Mitglieder!

In seinem Jahresbericht dankte Hubert Schudnagis allen Anwesenden für die gute Zusammenarbeit und die vielen musikalischen Veranstaltungen, die im vergangenen Jahr organisiert wurden. Mit viel Freude und Begeisterung haben die angeschlossenen Gesangvereine mit eindrucksvollen Gesangsvorträgen den Menschen in der Region Freude bereitet. Hubert Schudnagis appellierte auch an die „Sorgenkinder“ unter den Vereinen, die unter Nachwuchs leiden: „Ich weiß, es gibt kein fertiges Rezept, aber viele brauchbare Lösungen, um den Chorgesang zu erhalten. Man muss nur den Mut haben, diese umzusetzen …“

Bundeschorleiterin Marina Solowjewa ging in ihrem Jahresbericht auf die Veränderungen im Chorwesen ein. Als Chorleiterin in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen beobachte sie mit Interesse, dass es immer noch genug Menschen gebe, die sich beim Singen und Musizieren entfalten wollen. Eine Feststellung, wovon Männerchöre allerdings weniger profitierten. „Singen im Chor ist eine Beschäftigung, die mit Selbstschaffung und Verantwortung den anderen gegenüber zu tun hat…“. Lobend erwähnte Marina Solowjewa auch die neu gestaltete Webseite des SSB, wofür sie sich beim Geschäftsführer und Webmaster Ralf Bähre herzlich bedankte.

Silber und Gold für 25- und 40-jährige aktive Singtätigkeit. Rechts im Bild Chorleiter Bernd Kostjutschenko, der für 20-jährige Chorleitertätigkeit geehrt wurde. (Foto: HNA)

Präsente und Urkunden für 60-,65- und 70-jährige Singtätigkeit, sowie 25 und 35 Jahre Vorstandstätigkeit. (Foto: HNA)

29 Ehrungen konnte der Vorstand des SSB in diesem Jahr für langjährige Singtätigkeit, Chorleitung oder Vorstandsarbeit überreichen. 2. Vorsitzender Karl-Heinz Sermond verlaß die zu Ehrenden:

Eine silberne Ehrennadel für 25 Jahre aktives Singen wurden Jürgen Römer (Sohlingen) und Bernd Kostjutschenko (Schönhagen) zuteil, eine goldene Ehrennadel für 40 Jahre aktives Singen konnten Friedrich Brandt-Ellermeier, Dieter Brandt, Wilhelm Filmer, Axel Jörn, Frank Jörn, Carsten Krämer (alle Sohlingen), Manfred Niemeyer und Erich Henne (Oedelsheim), Karl-Heinz Schoppe (Boffzen), Siegfried Resa (Bodenfelde), Werner Groß und Karl Luneke (Volpriehausen) sowie Dieter Keese (Vernawahlshausen) in Empfang nehmen.

Für 60 Jahre aktive Singtätigkeit wurden Günter Pietsch (Boffzen, Friedhelm Henze (Volpriehausen), Manfred Herbold (Vernawahlshausen) und Herbert Henne (Gieselwerder) mit einem Präsent geehrt. Eine Urkunde für 65 aktive Singjahre erhielten Helmut Kohlstedt sen. und Willi Schoppe (Boffzen), Günter Drescher (Bodenfelde) sowie Reinhold Pfeilsticker und Heinz Nolte (Vernawahlshausen).

Einen besonderen Applaus gab es für Willi Päkel (Boffzen) und Erich Siemon (Bodenfelde), die für 70 Jahre aktives Singen mit Urkunde und Präsent ausgezeichnet werden konnten.

In besonderer Funktion wurde Bernd Kostjutschenko ein goldener Notenschlüssel für 20 Jahre Chorleitertätigkeit verliehen, eine Ehrung für 25 Jahre Vorstandstätigkeit im MGV von 1857 Boffzen erhielt Hubert Schudnagis und für 35 Jahre Vorstandsarbeit wurden Annette Homburg und Helga Thiessen vom Frauenchor „Liederkreis“ Höxter ausgezeichnet.

Andreas Fricke (Foto: SSB)

Bei den Vorstandswahlen konnte neben „Wiederwahlen“ die Aufgabe des stellv. Gruppenleiters der Untergruppe „Ahle-Ilme-Rehbach“, die zuletzt vakant war, neu besetzt werden. Andreas Fricke (Boffzen) freute sich nach seiner Wahl auf diese Aufgabe und wünschte sich und dem gesamten Vorstand eine gute Zusammenarbeit.


Bei den anstehenden Veranstaltungen im Jahr 2020 warb Hubert Schudnagis besonders für die Konzerttage des SSB mit Wertung, die am 15. und 17.05.2020 in Bodenfelde stattfinden. Alle weiteren Veranstaltungen können stets aktuell auf der Webseite „sollinger-saengerbund.de“ nachgelesen werden. Mit einem Liedvortrag der ausrichtenden Vereine wurde die Versammlung geschlossen.